Boden verlegen... wir klären auf

Boden verlegen: vom Fachmann verlegen lassen oder selber machen?

Den neuen Fußboden selber zu verlegen, dass scheint auf den ersten Blick die billigste Variante zu sein. Doch neben der Zeit und Anstrengungen, die Sie investieren müssen, gibt es qualitativ viel wichtigere Argumente, die dafür sprechen, den Boden vom Fachmann verlegen zu lassen.

Alles beginnt beim Kauf des passenden Fußbodenbelags. Nicht jeder Boden ist für jeden Raum und Anwendungsbereich geeignet. Auch in der Qualität der Böden gibt es sehr große Unterschiede. Lassen Sie sich daher von Anfang an kompetent und fachkundig beraten.

Doch auch beim Verlegen des Bodens gibt es Unterschiede und verschiedene Verlegearten von Fußböden. Diese zu kennen und zu beherrschen obliegt dem Fachmann für Bodenbeläge. Eine umfassende Ausbildung und das passende Werkzeug sind Grundvoraussetzung, um Fußböden so zu verlegen, dass diese auch nach vielen Jahren an Ort und Stelle liegen und sich keine unschönen Beulen bilden.

Welcher Bodenbelag ist der richtige?

Jeder Raum hat seine ganz individuellen Anforderungen an einen Fußboden. Dabei unterscheidet man von gewerblich genutzten Objekten wie

  • Industriehallen
  • Werkstätten
  • Krankenhäusern und Arztpraxen
  • Kindertagesstätten und Schulen
  • Büros

und den privat genutzten Wohnräumen. Im gewerblichen Bereich kommt es dabei insbesondere auf die Funktion und Belastbarkeit des Bodens an. So spielen

  • Widerstandsfähig
  • Chemikalienbeständig
  • Flüssigkeitsdichtigkeit
  • Entflammbarkeit
  • Schlag- und stoßfestigkeit
  • Gabelstaplerfestigkeit

eine wichtige Rolle für gewerblich genutzte Fußböden. Im privaten Wohnbereich sowie in gewerblichen Räumen mit Publikumsverkehr sind die Aspekte wie

  • Bodenpflege
  • Komfort
  • Aussehen

ausschlaggebend. Doch auch auf den speziellen Anwendungsbereich kommt es darauf an. Wo wird der Boden verlegt? In einem Wohnbereich oder in einem Nassbereich. Es gibt dabei Böden, die ideal für

  • Wohn- und Esszimmer
  • Küche und Bad
  • Kinder- und Schlafzimmer
  • Flur und Keller

geeignet sind. Welcher Boden ist nun der richtige? Diese Frage lässt sich am besten in einem persönlichen Beratungsgespräch klären. Besuchen Sie uns doch in unseren Ausstellungsräumen für Bodenbeläge in Braunschweig. Vereinbaren Sie doch einen Termin mit uns.

Sicherlich haben Sie bereits in unser Auswahl für Bodenbeläge den einen oder anderen Boden für sich entdeckt. Nachfolgend stellen wir Ihnen kurz einige Bodenarten vor.

Der Klassiker unter den Böden: Parkett

Parkett ist ein hochwertiger und natürlicher Fußbodenbelag und in vielen Bereichen des Wohnraums verlegbar. Ob in der guten Stube, in der Küche oder aber auch im Bad. Parkett ist immer ein ganz besonderer Boden, der sich durch Qualität, Zeitlosigkeit und Eleganz auszeichnet. Vorteil gegenüber von Laminat ist, dass der Parkettholzboden nach vielen Jahren der intensiven Nutzung durch Abschleifen und Versiegeln wieder auffrischen lässt.

Teppichboden

Design-Bodenbeläge stark im Trend: Teppiche und Vinyl- oder Linoleum-Beläge

Die als Design-Böden bezeichneten Bodenbeläge überzeugen insbesondere durch ein ansprechendes und modernes Design. Vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten und eine schier unendliche Palette an Farben und Muster.

Teppiche sind weiche und wärmende Textilbeläge und besonders beliebt in Kinder- und Schlafzimmern. Da die Teppiche extrem schallschluckend sind, werden diese auch häufig in Büros und Call-Centern verlegt.

Vinyl-Designböden

Sehr strapazierfähig, wasser- und fleckenbeständig und in vielen unterschiedlichen Dekoren erhältlich: der Vinyl-Designböden.

Gerne werden diese Böden natürlich in Kinderzimmern, Küchen und im Bad verwendet. Diese halten jeder Toberei, jedem Kochduell und jeder Planscherei statt.

Auch Haustiere können diesem Bodenbelag nichts anhaben. Dreck und Verschmutzungen lassen sich leicht reinigen.

Welche Arten des Bodenverlegen gibt es?

Es gibt verschiedene Verlegearten von Bodenbelägen. Damit Sie bei den ganzen Bezeichnungen den Überblick nicht verlieren, geben wir Ihnen nachfolgend einen kleinen Exkurs in das Bodenverlegen.

Die „Loose Lay“-Methode

Unter der „Loose Lay“-Methode versteht man den lose auf dem Untergrund aufliegenden Bodenbelag, der lediglich mit doppelseitigem Klebeband fixiert und gesichert werden.

Bodenbeläge schwimmend verlegen

Die mit einem Klicksystem verbundenen Elemente des Bodenbelags liegen schwimmend auf dem Untergrund. Diese lose verlegten Bodenbeläge sind dabei stehts in Bewegung und arbeiten je nach Belastung, Witterung und Temperatur. Dabei bilden sich oft Wellen, Beulen oder Fugen. Hohl liegende Bereiche des Bodens erzeugen unter Umständen Geräusche beim darüber laufen.

Die Verwendung einer Fußbodenheizung ist bei dieser Verlegetechnik ungeeignet. Die unter dem Fußboden vorhandenen Luftschichten verhindern einen optimalen Wärefluss der Fußbodenheizung.

Bodenbeläge vollflächig verkleben

Vollflächig auf dem Untergrund verklebte Bodenbeläge weisen eine feste, dauerhafte und direkte Haftung des Belags mit dem Unterboden auf. Bei der Wahl des Klebstoffs ist auf die Gesundheits- und Umweltverträglichkeit zu achten. Die Belastbarkeit des Bodens ist deutlich höher als bei der schwimmenden Verlegemethode. Dadurch steigt die Langlebigkeit des Bodenbelags und natürlich der Komfort deutlich.

Auch unter Belastung rutscht und schwingt der Boden nicht. Durch das Verkleben wird außerdem der Tritt- und Raumschall deutlich gemindert, da der Boden nicht "hohl" aufliegt.

Durch den direkten Bodenkontakt ist auch die Verarbeitung einer Fußbodenheizung ohne Einschränkungen und Leistungsminderung möglich. Die Wärme kann sich dabei gleichmäßig im Raum verteilen.

Bodenbeläge wie Linoleum müssen verklebt werden.

Bodenbeläge fixieren

Bodenbeläge lassen sich mit

  • Dispersionsfixierungen
  • Trockenklebstoffe
  • spezielle Unterlagen

am Untergrund fixieren. Damit Fußböden fixiert werden können, sind Belagseigenschaften wie eine geringe Eigenspannungen und eine hohe Dimensionsstabilität erforderlich.

Dispersionsfixierungen

Die Dispersionsfixierungen weist eine geringere Eigenfestigkeit als die Verklebung von Bodenbelägen auf. Diese ist wasserlöslich und durch intensive Reinigung wieder zu entfernen.

Trockenklebstoffe

Die Trockenklebestoffe (Klebebänder) weisen eine hohe Breite auf und lassen sich vollflächig zum Fixieren einsetzen.

Spezielle Unterlagen

Sofern der Unterboden nicht angegriffen oder verunreinigt werden darf, können spezielle dimensionsstabile Unterlagen lose auf dem Unterboden ausgelegt wreden. Der Bodenbelag wird anschließend auf dieser Unterlage verklebt.

Verkleben von Bodenbelägen - die beste Wahl

Den Bodenbelag auf dem Untergrund zu verkleben stellt die beste Wahl der Verlegetechniken dar. Insbesondere bei der Installation und Verwendung einer Fußbodenheizung führt daran kein Weg vorbei. Doch auch andere Aspekte sprechen für diese Art und Weise, Böden zu verlegen:

  • Keine Wellen, Beulen oder Fugen
  • Höhere Langlebigkeit des Bodenbelags
  • Steigerung der Belastbarkeit
  • Kein Rutschen oder Schwingen bei Belastung
  • Angenehmer Raumschall
  • Geeignet für die Verwendung einer Fußbodenheizung

Das vollflächige Verkleben des Fußbodenbelags erfordert ein hohes Maß an Know-How und spezielle Materialien und Werkzeuge. Daher sollte unbedingt ein Profi für Bodenbeläge das Verlegen des Fußbodens vornehmen.