Getufteter Teppich

Verleger für Tuftingware und Teppichböden.

Das Tufting ähnelt in seinem Prinzip dem Nähverfahren. Während bei der Herstellung gewebter Bodenbeläge das Gesamtgewebe, einschließlich Grundgewebe, in einem Arbeitsgang auf dem Webstuhl entsteht, werden beim Tuftingverfahren Florfäden in ein bereits fertiges Grundmaterial (Gewebe aus Jute oder Synthetik bzw. Spinnfaservliese) eingehandelt.

Jeden ersten Sonntag im Monat haben wir von 10:00 bis 14:00 Uhr
unsere Ausstellungsräume für Sie geöffnet.

Das Material.

Das Grundmaterial, in der Teppichbodenbreite entsprechenden Abmessung, wird der Tuftingmaschine zugeführt, läuft unter den Nadeln hindurch und wird durch eine Walze abgezogen.

Die Abzugsgeschwindigkeit bestimmt die Dichte der Polnoppen in Tuftrichtung (Stichdichte) mit und wird durch ein Getriebe reguliert. Je nach Teilung stehen in der Produktionsbreite 500-2.500 Nadeln zur Verfügung. Um diese gleichzeitig bewegen zu können, sind sie an einem Nadelbarren befestigt, mit dem die Produktionsbreite bestimmt wird. Dieser führt in einer Minute 300-1.500 Arbeitstakte aus. So können pro Stunde ungefähr 120-300m² Ware hergestellt werden.

Zur Herstellung von Schlingenflor (Bouclè) durchstechen die Nadeln, welche in ihrer Öse die Polfäden führen, beim Niedergehen das Grundmaterial. Unterhalb dieses Grundmaterials halten Greifer (hakenähnliche Gebilde), die Polfäden in einer bestimmten Höhe fest und bestimmen damit gleichzeitig die Polhöhe. Die Nadeln gleiten wieder nach oben; zu Bildung der nächsten Schlinge wird das Grundmaterial um ein kleines Stück vorgeschoben und der Vorgang wiederholt sich.

Zur Herstellung von Schnittflor (Velours) stechen die Nadeln mit den Polfäden genauso durch das Grundmaterial wie zur Herstellung von Schlingenflor. Nur sind hier die Greifer so ausgebildet, dass sie mit einem von unten aufwärts bewegten Messer eine scherenförmige Bewegung ausführen, wodurch die Schlingen aufgeschnitten werden.

Tufting-Rohware wird einem Beschichtungsprozess unterworfen, um die ins Trägermaterial eingetufteten Noppen zu verankern. Der Bodenbelag  wird im Regelfall rückseitig mit einem Latexvorstrich versehen. Durch diese Ausrüstung wird das Material schnittfest.

Zusätzlich können noch Rückenkonstruktionen verschiedenster Art aufgetragen werden.